Rahmenbedingungen einer Psychotherapie

Therapiesetting in meiner Praxis – Rahmenbedingungen einer Psychotherapie –

Die Rahmenbedingungen einer Psychotherapie werden auch therapeutisches Setting genannt: Rahmenbedingungen als Setting. Es sind dies alle jene äußeren Gegebenheiten, die auf die zu leistende psychotherapeutische Arbeit wesentlichen Einfluss haben.

Dazu gehören u.A. die Lage der Praxis und deren Erreichbarkeit, aber auch die Einrichtung und Möblierung, die Beleuchtung, das Raumklima, all das, was Funktionalität und Ambiente der Praxis ausmachen. Auch die äußere Umgebung mit Geräuschpegel und Luftreinheit sowie Nähe bzw. Distanz zu anderen außertherapeutischen Gegebenheiten beeinflusst das Ambiente der Praxis. Sie  gehört damit zu den Rahmenbedingungen, die immer auch am Erfolg einer Psychotherapie beteiligt sind.

Zum Setting  zählen ebenfalls die internen und organisatorischen Abläufe, die  vor Beginn einer Behandlung mit Patienten verabredet werden. Dazu gehören Terminvereinbarung, zeitliche Dauer, Regelmäßigkeit, aber auch Fragen zur Verbindlichkeit und Pünktlichkeit. Diese Fragen sollten vor einer Behandlung  geklärt, erörtert und vertraglich vereinbart werden. Patienten erhalten damit einen verbindlichen Rahmen, in dem ein „psychotherapeutisches Arbeitsbündnis“ festgelegt wird und in dem zukünftige therapeutische Sitzungen stattfinden. Es findet auch immer vor Beginn einer Therapie ein Erstgespräch, das obligate Vorgespräch statt (Obligates Vorgespräch).

Die Einhaltung der Rahmenbedingungen einer Psychotherapie ist für mich ein wichtiger Indikator für die Effizienz  und den Erfolg einer von mir durchgeführten Psychotherapie. Abweichungen von diesen Rahmenbedingungen werte ich als Anzeichen von Störungen und damit als Widerstände gegen eine Behandlung. Störungen und Widerstände sind wichtige Hinweise, die von mir beachtet und ggfs. hinterfragt  werden müssen.

In meinem Verständnis von Psychotherapie-Sitzungen spielt das Zeitfenster, in dem diese stattfinden, eine besondere Rolle. In der Regel verabrede ich Sitzungen von einstündiger Dauer. Dabei halte ich es für besonders wichtig, dass eine Sitzung eben nicht nur durch Zeitablauf endet. Es muss auch immer sichergestellt sein, dass ein gewisser inhaltlicher Abschluss gefunden wird. Also: Eine Sitzung endet nicht abrupt, nur weil die Zeit abgelaufen ist. Ich stelle daher immer sicher, dass das zur Verfügung stehende Zeitfenster groß genug ist und nicht durch einen nachfolgenden Termin eingeengt wird. Das heißt konkret, dass ich meine Sitzungsplanung so gestalte, dass ich eine halbe Stunde vor und eine halbe Stunde nach einer Sitzung keine weiteren Termine plane. Das ist mir sehr wichtig, damit steht die inhaltliche Thematik im Vordergrund. Zeitliche Zwänge dominieren nicht den Ablauf. Anders gesagt haben die Wünsche des Patienten nach Gespräch und Aussprache, sich Sorgen und Nöte von der Seele zu reden, deutliche Priorität. Dieses damit erweiterte Zeitfenster gibt mir auch die gute Möglichkeit, jede Sitzung sorgfältig und ohne Zeitdruck und Hektik vor- und nachzubereiten. Auch daher ist es für mich sehr wichtig, auf die Einhaltung von Rahmenbedingungen einer Psychotherapie zu achten.

Meine Praxis befindet sich in Edewecht in Nachbarschaft weiterer Gesundheitspraxen und -einrichtungen. Direkt vor meiner Praxis befinden sich ein Parkplatz mit Fahrradständer und freien Parkplätzen. Aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist meine Praxis  gut erreichbar, eine Bushaltestelle (Edewecht Süd) befindet sich nur wenige Schritte von meiner Praxis entfernt. Besucher können somit meine Praxis gut erreichen und haben direkten und diskreten Zugang. Selbstverständlich ist die Praxis auch von meinem Wohnbereich getrennt, ich wohne im Nachbarort. Ein Besuch meiner Praxis ist damit vertrauensgeschützt und kann weitestgehend anonym erfolgen.

Die Ausstattung meiner Praxis ermöglicht ruhige ungestörte Beratungen, in einem ruhigen, angemessen Ambiente. Hypnose und psychoanalytische Verfahren können auf der „Psycholiege“ im Liegen durchgeführt werden.

Übungsanwendungen können akustisch (Musik) und olfaktorisch (Düfte) unterstützt werden.

Neben dem eigentlichen Behandlungsraum gibt es einen davon getrennten Aufenthaltsraum, der auch als Wartezone genutzt wird. Hier findet in der Regel auch das Erstgespräch als obligates Vorgespräch statt.

Praxisraum, mein Arbeitszimmer, Rahmenbedingungen einer Psychotherapie

Praxisraum, mein Arbeitszimmer, Rahmenbedingungen einer Psychotherapie